Plattdeutsches Theater mit der "Büsumer Speeldeel" gibt es seit 115 Jahren. Die "Büsumer Nachrichten" berichteten schon am 8. Dezember 1889 von einer Aufführung des Dilletantenvereins "Eintracht". Es war zunächst ein lockerer Zusammenschluss von Laienschauspielern. Am 09.01. 1899 erfolgte die Gründung des Vereins und am 14.01.1899 erteilte der damalige Amtsvorsteher Claus Johann die polizeiliche Genehmigung der Statuten. Der erste Büsumer Theaterverein war entstanden. Heute muss man schmunzeln, wenn man sich den damaligen § 1 der Satzung durchliest. "Der Verein hat den Zweck, die aktiven Mitglieder zu bilden und den passiven Mitgliedern durch theatralische Aufführungen genussreiche Abende zu verschaffen".
 

1967 wurde zeitgemäß umgewandelt und dann hieß es: " Der Verein hat die Aufgabe, die niederdeutsche Sprache zu hegen und zu pflegen. Insbesondere will der Verein plattdeutsche Theaterstücke aufführen." Und das wurde im Laufe der Zeit reichlich gemacht. 1977 erfolgte die Umbenennung in "Büsumer Speeldeel." Am 14. Januar 1999 feierten wir das 100-jährige Jubiläum.
Mittlerweile hat die "Büsumer Speeldeel" ihren festen Platz im Veranstaltungsprogramm vom Kur- und Tourismus-Service und begeistert Jahr für Jahr durch ihre "theatralischen Aufführungen" Gäste und Einheimische. Viele LaienschauspielerInnen haben im Laufe der Zeit mit tollen schauspielerischen Leistungen die "Büsumer Speeldeel" geprägt und sie zu einem beachtlichen Ruf und Leistungsstand verholfen.

Wie sagte einst Büsums ehemaliger Bürgermeister Horst Neumann: "Der Büsumer Speeldeel geht es nicht darum, Bühnenerfolge einzuheimsen. Die Pflege und Erhaltung der plattdeutschen Mundart liegt ihr besonders am Herzen. Sie verknüpft damit auch das Ziel, unseren Bürgern und Gästen vergnügte und unterhaltsame Abende zu schenken, in denen Charakter und Eigenarten der "Norddeutschen" speziell der Schleswig-Holsteiner und natürlich in diesem Rahmen auch des "Büsumers" mit schauspielerischen Mitteln einem aufgeschlossenen Publikum dargestellt werden sollen."

Plattdeutsches Theater mit der Büsumer Speeldeel gibt es mit Ausnahme des Monats November jeden Monat und zwar je ein Stück im Winterhalbjahr und je ein Stück im Sommerhalbjahr.

Vergütungen gibt es nicht für die Akteure der "Büsumer Speeldeel", der Lohn ist der Applaus des Publikums. Es werden aber regelmäßig Fahrten, Ausflüge, Theaterbesuche usw. unternommen. Dafür sorgt der bewährte Festausschuss mit Rieke Elsen und Sönke Hansen.

Interesse bekommen, bei der Büsumer Speeldeel mitzuspielen: Dann nimm doch ganz einfach Kontakt auf, die Speeldeel freut sich über neue Mitglieder.

Der heutige Vorstand 

  • 1.Vorsitzender der Büsumer Speeldeel ist seit März 2015
    Sönke Hansen

  • 2. Vorsitzender: Ernst - Herbert Albertsen

  • Schriftführerin: Sylvia - Birgitt Zeidler

  • Kassenwartin: Ira Wensien

  • Pressewartin: Kathrin Hansen

  • Der Festausschuss: Rieke Elsen und Sönke Hansen

 

Unser ehemaliges Vereinslokal war das Kurhotel " Stadt Hamburg ". Das neue Vereinslokal wurde das Restaurant " Büsumer Pesel ". Nach dem Umbau 2015 und unter neuer Leitung trägt es nun den Namen " Mien Büsumer Pesel ".

Henry Vahl (Foto: Erich)

Wer kannte ihn nicht, das Ohnsorg-Urgestein, Henry Vahl (26.10.1897 - 21.07.1977), hier zusammen mit seiner Frau Germaine (+ 1975) rechts und der Inhaberin des Hotels " Stadt Hamburg", Kamilla Richter + am 13.8.1973
Henry Vahl machte einige Jahre lang Urlaub in Büsum. Am 21.7.2012 war sein 35. Todestag.

 

 
Top